Euro 2016 am Second Screen und in Google Trends

Die EURO 2016 in Google Trends

Während man Frauen dieser Tage die Abseitsregel mit reichlich überflüssigen Klischees erklärt, erklär ich Euch mal Google Trends anhand der Euro. 😉

Das kostenlose Tool zeigt einen schönen Vergleich von Suchtermini im Laufe der Zeit und für verschiedene Länder. Am Beispiel Schöpf, Dragovic, Baumgartlinger, Alaba sieht das folgendermaßen aus:

Bermerkenswert der Anstieg von Suchanfragen für „Almer“ am Samstag beim Spiel gegen Portugal. Durch seine herausragende Leistung konnte er im Suchvolumen sogar Superstar David Alaba überholen. Und man braucht keine Ballprophetin zu sein, um zu wissen, dass jetzt viele Leute sich denken „Schöpf? Nie gehört!“ und zum Second Screen greifen um ihn zu googlen. Et voilà, die Anfragen während des Spiels (leider erlaubt der Embed-Code keine fixe Zeitangabe innerhalb eines Tages, daher kann ich den Trendverlauf während des Spiels nicht einbinden.)

Auch geografische Feinheiten sind in der Vollansicht ersichtlich: Robert Almer wird z.B. in erster Linie in der Steiermark gegooglet, Schöpf in Tirol. Kein Wunder, das sind die Heimat-Bundesländer der Kicker.

Abseits vom Spielfeld kann man mit dem Tool natürlich gut Marktforschung betreiben, ebenso wie Themen für neue Pages der eigenen Website oder Blogposts zu generieren. Probiert es mal aus!

(Foto: CC0)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*